Museum Dermbach

Aus Sammlungen und Stiftungen entstand 1932 ein Heimatmuseum für das Eisenacher Oberland im Dermbacher Barockschloss. Jetzt ist das Museum in einem alten Fachwerkhaus im historischen Ortskern neben der evangelischen Kirche untergebracht. Die ständige Ausstellung zeigt die Kultur- und Sozialgeschichte der thüringischen Rhön:
- Die wechselvolle Geschichte des Amtsbezirkes Dermbach
- Der Bauernkrieg in der Vorderrhön
- Heim- und Hausindustrie, wie Leineweberei, Blaudruck, Holzschnitzerei
- Korkverarbeitung als Besonderheit Dermbachs
- Die Feldabahn, eine 1880 gebaute Schmalspurbahn
- Der Rhönpaulus, eine legendäre Räubergestalt
- Gefechte zwischen Preußen und Bayern im Dermbacher Raum

Wechselnde Sonderausstellungen bereichern das Programm. Hervorzuheben ist die jährliche Ostereierausstellung, 3 Wochen vor Ostern bis Sonntag nach dem Fest.Gruppen erhalten einen Dia-Einführungsvortrag.Schulklassen ist der Museumsbesuch, als Ergänzung zum Heimat- und Sachkundeunterricht, besonders zu empfehlen.
Das Informationsbüro hat seinen Sitz im Museum. Es bietet umfassendes Informationsmaterial für Urlauber und Besucher sowie Freizeit- und Kulturtipps in der Region an.

Öffnungszeiten

Dienstag - Samstag 10.00 bis 14.00 Uhr

Museum Dermbach und Information
Kirchberg 5
36466 Dermbach

Tel.: 036964-86286
Fax : 036964-86287

www.museum-dermbach.de
E-Mail: museum-dermbach(at)t-online.de oder info.gemeinde(at)dermbach.net

Eintrittspreise ab Mai 2016:

Einzelkarten:

Kinder bis 6 Jahre Eintritt frei
Kinder ab 7 Jahre
ebenso Schüler, Auszubildende, Studenten und Schwerbehinderte
1,50 €
Erwachsene ab 18 Jahre 3,00 €

Gruppenkarten (ab 15 Personen. / pro Person)

Kinder bis 6 Jahre

mit Dia-Vortrag
Eintritt frei
Kinder ab 7 Jahre
ebenso Schüler, Auszubildende, Studenten und Schwerbehinderte

mit Dia-Vortrag
3,00 €
Erwachsene ab 18 Jahre

mit Dia-Vortrag
4,00 €
Gruppenkarten (ab 15 Personen / pro Person/nur Erwachsene)
inkl. Komplettprogramm (Dia-Vortrag und Kirchenführung)
5,00 €

Schwerbehindertenregelung:

Als Schwerbehinderte gelten Personen mit einem Behinderungsgrad ab 50 % oder Gleichgestellte. Soweit die Notwendigkeit ständiger Begleitung ist, erhält die Begleitperson freien Eintritt. Die Behinderung (und ggf. die Notwendigkeit der Begleitperson) ist durch den Behindertenausweis nachzuweisen.

Zurück

Weiter

Zum Seitenanfang

          zurück