1145 Erste urkundliche Erwähnung von Dermbach, Glattbach, Lindenau und
Mebritz
1183 Erste urkundliche Erwähnung von Unter- und Oberalba
1317 Gericht Dermbach wird von den Frankensteinern an die Abtei Fulda
verkauft
1339 Bau der Fischburg auf dem Höhn bei Klings zum Schutz des Amtes
Fischberg
1455 - 1483 Schrittweiser Erwerb des Amtes Fischberg-Dermbach als Dauerpfand
durch die Grafen von Henneberg
1512 Einfall des Ernst von Brandenstein in das Amt, dabei werden Unter- und
Oberalba, Klings und die Burg Fischberg zerstört
1583 Henneberger Grafengeschlecht stirbt aus; Erben werden die Herzöge von
Sachsen
1584 Abtei Fulda fordert die Rückgabe des Pfandamtes Fischberg-Dermbach;
Sachsen lehnt ab und der Streit kommt vor das Reichskammergericht
1623 Bau des Gasthauses Sächsischer Hof in Dermbach
1618 - 1648 Dreißigjähriger Krieg, Plünderungen, Zerstörungen, Hungernöte und Pest
auch im Amt Dermbach
1670 - 1672 das Amtshaus, die spätere Oberförsterei in der Marktstraße wird erbaut
1676 - 1681 Hexenprozesse 4 Frauen werden hingerichtet
1707 25. Mai: Fürstabt Adalbert von Schleifras lässt sich auf dem Rasen
zwischen Dermbach und Unteralba den Erb- und Landeshuldigungseid
leisten, nach 124 Jahren Streit erhält Fulda das Amt Dermbach zurück
1708 Bau der Kirche in Unteralba
1707 - 1726 Bau des Schlosses und der großen Umfassungsmauer
1714 Neubau der evang.-luther. Kirche Dermbach mit Anlehnung an den alten
Wartturm
1716 Dermbach erhält das Recht, Jahr- und Viehmärkte abzuhalten
1730 Bau des Franziskanerklosters
1732 - 1736 Bau der katholischen Kirche durch den Fuldaer Fürstabt Adolph von
Dalberg; Baumeister ist der italienische Architekt Andreas Gallasini
1741 Dermbacher Krieg : Streitigkeiten um das Fischrecht in der Felda führen
zum Zusammenstoß zwischen weimarischen und fuldaischen Soldaten
hinter dem Schloss
1764 Urteil des kaiserlichen Reichskammergerichtes, Teilung des Amtes
Fischberg-Dermbach; Urnshausen, Wiesenthal und Fischbach, rechts der
Felda kommen zu Weimar, die anderen Orte verbleiben bei Fulda
1791 Wiederaufbau der Brücke über die Felda nach Wiesenthal
1806 - 1813 Durchzüge und Besetzungen durch französische Truppen; neben
Kriegssteuern müssen große Mengen an Lebens- und Futtermitteln
abgeliefert werden
1813 1. November: Kaiser Franz Josef I. übernachtet in Dermbach und nimmt
an einer Totenmesse für die bei Leipzig Gefallenen teil
1815 Dermbach wird preußisch, kommt aber bald wieder zu Sachsen-Weimar-
Eisenach
1818 Säkularisierung des Klosters
1833 Gründung des Sparkassenvereins
1848 Teile der Bevölkerung ziehen bewaffnet vor das Schloss, um die Freigabe
einiger Inhaftierter zu erzwingen; Gründung einer Bürgerwehr
1855 Beginn der Korkfabrikation
1858 21. November: Gründung des Gesangvereins Liederkranz
1866 4. Juli: Dermbach ist neben Roßdorf und Zella Schauplatz eines Gefechtes
zwischen Preußen und Bayern
1868 7. Juli: für die Gefallenen auf der Zehnt wird ein Kriegerfriedhof mit
Denkmal eingeweiht
1870 - 1871 Am Krieg gegen Frankreich nehmen 15 Männer teil, darunter Andreas
. Schubart aus Glattbach, Verfasser des Buches Lob der Heimat
1870 - 1900 Gründung zahlreicher Vereine: Krieger- und Militärverein, Turnverein,
Schützenverein, Landwirtschaftlicher Verein, Gewerbe- und
Fortbildungsverein, Rhönklub, Rauchklub u.a.
1876 Beginn der großen Flurseparation (Grundstückszusammenlegung)
1878 Gusseiserner Brunnen auf dem Marktplatz wird anlässlich des 25-jährigen
Regierungsjubiläums des Großherzogs Carl-Alexander aufgestellt
1880 Bau der Feldabahn mit Bahnstation Dermbach
1882 Bau einer Zuckerfabrik, der späteren Glashütte
1884 Auf der Hut zwischen Mebritz und Lindenau wird der Lindigshof erbaut
1887 17. November: Gründung des Thüringer Raiffeisenverbandes
1890 Katholisches Krankenhaus Josephinum aus der Eugen-Dittmar-Stiftung
hervorgegangen
1896 Schwesternhaus in der Sophienstraße eingeweiht
1898 Kinderbewahranstalt auf dem Grundstück des Schwesternhauses
eröffnet; erste Kindergärtnerin ist Fräulein Helene Kunze
1910 Errichtung des Elektrizitätswerkes an der Felda durch Reinhold Diel
1912 Bau einer fünfklassigen Schule mit großer Turnhalle
1914 - 1918 Im Ersten Weltkrieg fallen 97 Söhne Dermbachs und der dazugehörigen
Orte
1923 - 1924 Zuckerfabrik wird zu einer Glashütte umgebaut
1932 Errichtung eines Heimatmuseums für das Eisenacher Oberland mit Hilfe
der Sammlungen des Apothekers Ernst Keller in den Räumen des
Schlosses
1935 Bau des Schwimmbades
1939 - 1945 Zweiter Weltkrieg: die traurige Bilanz sind 193 Tote
1945 4. April: Besetzung Dermbachs durch die Amerikaner; am 8. Juli rücken
sowjetische Truppen ein
1949 Gründung der MAS (Maschinen-Ausleih-Station)
1952 Gebietsreform; Dermbach gehört zum Kreis Bad Salzungen im Bezirk
Suhl
1958 Gründung der PGH Karl Marx und der PGH Korkeiche
1959 7. Oktober: Wiedereröffnung des Museums in der Villa Drummen in der
Bahnhofstraße
1959 Gründung der Maler-PGH Feldatal
1959 - 1960 werden mehrere Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaften (LPG)
gegründet
1961 Gründung der PGH Rhönmetall
1961 Erste Kinderkrippe mit 25 Plätzen eröffnet
1976 - 1978 Inbetriebnahme der Kälberzuchtanlage und Milchviehanlage am Lindig
1979 Übergabe der neuen Kinderkrippe
1983 800-Jahr-Feier in Unteralba
1984 Arbeitsbeginn der Schweinemastanlage am Lindig
1985 Übergabe des neuen Kindergartens
1986 800-Jahr-Feier Dermbach
1989 - 1990 Im Herbst 1989 beginnen sich, wie überall in der DDR, auch in Dermbach
Tiefgreifende gesellschaftliche Veränderungen abzuzeichnen.
Am 11.12.1989 erstes Bürgerforum im Speisesaal Dermbacher Schule
1990 6. Mai: erste freie Kommunalwahlen; Harald Wehner wird neuer
Bürgermeister
1992 Umzug des Bürgermeisteramtes in den ehemaligen Med.-Stützpunkt
hinter dem Schloss
1993 Gemeinde Dermbach erhält ein amtlich zugelassenes Wappen
1994 Erster Betrieb im neuen Gewerbegebiet nimmt Produktion auf
1994 7. Juni: Dermbach erhält das Schloss vom Land Thüringen für
eine symbolische Mark
1996 12. Mai: Hermann Josef Blum wird zum Bürgermeister gewählt
1999 Dezember: Bürgermeisteramt zieht in das renovierte Hauptgebäude des
Schlosses
2001 Am 5. Mai nach zweijähriger Bauzeit wird das Feuerwehrhaus
Dermbach eingeweiht. Am 12. August wurde in einem festlichen
Gottesdienst Pfarrer Gerald Kotsch als neuer Pfarrer der
evangelischen Kirche von Dermbach eingeführt. Am
1. September erhalten die Kindertagesstätte Dermbach und
Oberalba neue Träger: die ev. luth. Diakonissenhausstiftung Eisenach. Im
Oktober entlang der B 285 sind Tiefbauarbeiten im Gange, in der Geisaer
Straße werden Abwasser und Trinkwasserkanal verlegt. Am 6. Dezember:
Pfarrer Kümpel, Architekt E. Kraus und Dachdeckermeister Illing versenken
zwei Dokumentenkapseln im Turmkopf der kath. Kirche. Am 7.12. erfolgt
die Grundsteinlegung für neue Veranstaltungshalle, Bürgermeister Blum
mauert die Kapsel aus Edelstahl ins Fundament.
2002 Am 14. April wird Gerhard Ruppert als neuer Bürgermeister gewählt,
Thomas Hugk wird 1. Beigeordneter. Glattbach: Straßenbeleuchtung wird
erneuert. Am 6. Juni wird der Busbahnhof mit öffentlicher Toilettenanlage
übergeben, am 15. Juni erfolgt die Neueröffnung der Bäckereifiliale Hilz in
Dermbach. In der Geisaer Straße / Einbahnstraße finden Straßenbau-
arbeiten statt. Am 16. November wird das sanierte Rhönglaswerk verkauft.
2003 Im Januar 2003 erscheint der 2. Band "Dermbach in Bildern", im
August erfolgt die Bausteinlegung des Dermbacher Klärwerkes, am 11.
August wird die Postagentur Lindemann eröffnet.
2004
- Fertigstellung der Multihalle, sie erhält den Namen „Schlosshalle“
- 2. Teilstück des Gewerbegebietes wird erschlossen, insgesamt 18 Betriebe
- „Rhönland“ errichtet neuen Stall für 400 Kälber
- Katholischer Kirchenvorplatz attraktiv neu gestaltet
- 29. August : feierliche Einweihung der neuen Orgel in der Dreieinigkeitskirche
- Sanierung der Regelschule
- Umbau des Kindergartens für 140 Kinder
- Verrohrung des Baches „Dermbach“
2005
- Neue Kindergartenräume zum 20. Jubiläum eingeweiht
- Dach und Fassade des Kindergartens wurden saniert
- Zum Seniorentag kamen 300 Gäste aus der Region in die Schlosshalle
- Marktplatz, Gehwege und Straße wurden saniert und neu gestaltet
- Dermbacher feiern Weltmeister Ronny Ackermann und bereiten ihm einen festlichen Empfang in
der Schlosshalle
2006
- An der Felda beginnt der Rückbau, Umbau und die Neugestaltung der Wehren
- Kindergarten Oberalba wird verkauft
- Kunst- und Kulturverein wird im Juni gegründet
2007
- Linker Schlossflügel wird die Außenfassade saniert
- 300 Jahre Dermbacher Schloss wird mit Historischem Spektakel gefeiert
- Ronny Ackermann feiert seinen 25. Weltcupsieg
- Patrick Lindner wird neuer katholischer Pfarrer
2008
- Bürgermeister Gerhard Ruppert wieder gewählt
- Bundesstraße 285 wird erneuert
- H.-P. Mötzung stellt sein Chronikbuch „Dermbach im Feldatal“ vor
- Schwimmbaderneuerung
- TGF gehört zu den 365 innovativsten Orten Deutschlands
- Regelschule Dermbach wird das Prädikat „Berufswahlfreundliche Schule“ verliehen
- Der Chor „Canticum Novum“ singt in der ARD und beim Papst
2009
- Hotel „Sächsischer Hof“ wird grundhaft saniert
- Welturaufführung des Musicals „Rhönpaulus“
- 10 Jahre Maifest unter dem Thema : „Reise durch die Geschichte“
- Vision: Dermbach soll Bioenergiedorf werden
– zwei Biogasanlagen werden gebaut: von „Rhönland“ und Landwirt Pfaff
- Regionaltierschau auf dem Rhönlandhof – Besuchermagnet
- Landschaftspflege wird auf 1000 Schafe aufgestockt im Naturschutzprojekt „Thüringer Rhönhutungen“